This section is only available in German.

 

Praktikum im Bereich Unternehmensentwicklung

Brooke Istvan, Studentin an der Harvard University, USA

Das Ruhr Fellowship Programm ist ein Austauschprogramm der UA Ruhr-Universitäten (Ruhr-Universität Bochum, Universität Duisburg-Essen, TU Dortmund), gefördert durch den Initiativkreis Ruhr. 18 Ingenieurs-, Naturwissenschafts- und Wirtschaftsstudierende der amerikanischen Eliteuniversitäten Harvard, Princeton, UC Berkeley und der University of Pennsylvania verbrachten dazu den Juni und Juli 2017 im Rahmen des Ruhr Fellowship Program im Ruhrgebiet. Zu dem akademisch-kulturellen Programm zählte auch ein Praktikum, dass die Harvard-Studentin Brooke Istvan bei der Duisburger Hafen AG absolviert hat.

Für mein Praktikum arbeitete ich in der Unternehmensentwicklung der Duisburger Hafen AG (duisport). Das ist der Hafen der Stadt Duisburg und war für mich eine faszinierende Erfahrung.

Es ist der größte Binnenhafen weltweit, am Zusammenfluss von Rhein und Ruhr, und einer der wichtigsten Orte entlang der Neuen Seidenstraße. Ungefähr 70 % der Containerzüge von China nach Europa fahren über duisport. Das bedeutet, dass Chinas „One Belt, One Road“- Initiative eine wichtige geschäftliche Rolle für das Unternehmen spielt. 

Ich habe viel im Bereich der Initiative „One Belt, One Road“ gearbeitet. Diese beinhaltet den Plan, China mit dem Westen über transeurasische Eisenbahnstrecken zu verbinden. Zu meiner Arbeit zählten u.a. Recherchen, das Erstellen von PowerPoint Präsentation und die Teilnahme an Meetings mit Bezug zu diesem Thema.

Ich fand diese Arbeit faszinierend. Die internationalen, politischen Auswirkungen eines Projekts dieser Größenordnung sind zahllos. Darüber hinaus hat mich meine Arbeit bei duisport inspiriert, auf diesem Gebiet weiter zu forschen und eine Abschlussarbeit über dieses Thema zu schreiben.

In meiner Praktikumszeit hatte ich ebenfalls mit Projekten im Bereich erneuerbarer Energien zu tun, ebenso wie mit „startport“, einer Initiative zur Förderung von Logistik-Startups in Duisburg, das von duisport auf den Weg gebracht wurde. 

Internship in corporate communications

Ricarda Timm, corporate communications intern

Where exactly did you work at duisport? 

For one month, I supported the corporate communication team and was also given an opportunity to contribute my skills in many different ways. The five-member team is responsible for external communication activities, including contacts with media representatives. But it also focuses on improving the communication strategies/paths internally, and making them even more effective.

What is so interesting about this work? 

Corporate communication offers many different facets. It is very exciting that I am able to develop new ideas in the team and supervise their implementation. Developing and enhancing good communication concepts is very exciting work. In this vein, it is very important to be able to see the company as a whole. With a diverse company such as Duisburger Hafen AG, that is not always so easy. But it is exactly this type of challenge that made the internship so exciting.

Which tasks and events were particularly exciting?  

I was really excited about being able to shape the external communication activities. Media events such as the ground-breaking ceremony at the Mercatorinsel are planned well in advance of the actual date. Seeing a positive article about the 

 

Interns report

Read about internships at duisport, and about the variety of daily tasks that you may encounter as part of your internship.